Search
Please complete your details.
Feb 11, 2019 @ 10:02 by Alexander Voss

Handel mit Mehrwert - Digitaler Wandel in Märkten, Geschäftsmodellen und Geschäftssystemen

Wenn der stationäre Handel überleben will, ist ein disruptiver Wandel dringend nötig. Händler haben nur eine Zukunft, wenn es ihnen gelingt, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen! Das Buch „Handel mit Mehrwert - Digitaler Wandel in Märkten, Geschäftsmodellen und Geschäftssystemen“ richtet sich gezielt, exemplarisch und lösungsorientiert an den Einzelhandel und die Herausforderungen, die dem drittgrößten Wirtschaftssektor bevorstehen

„Handel mit Mehrwert - Digitaler Wandel in Märkten, Geschäftsmodellen und Geschäftssystemen“ - so lautet das neue Buch von Retail-„Guru“ Professor Dr. Gerrit Heinemann sowie Thomas Täuber und Mathias Gehrckens, Geschäftsführer und Retail & Consumer Goods Spezialisten bei Accenture. Ihre These: Wenn der stationäre Handel überleben will, ist ein disruptiver Wandel dringend nötig. Händler haben nur eine Zukunft, wenn es ihnen gelingt, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen.

Ihr neuer - bei Springer Gabler als eBook und Hardcover erschienener - Band richtet sich daher auch gezielt, exemplarisch und lösungsorientiert an den Einzelhandel und die Herausforderungen, die dem drittgrößten Wirtschaftssektor bevorstehen. Die über alles thronende Frage: Wie kann der Handel der Zukunft erfolgreich gestaltet werden?

Kaum eine Branche ist so starken Veränderungen ausgesetzt wie der Einzelhandel.

Der stationäre Handel ist massiv unter Druck

Der traditionelle Einzelhandel verändert sich zunehmend und kaum eine Branche ist derzeit größeren Herausforderungen ausgesetzt. Während der eCommerce Bereich erstarkt und insbesondere mobile-Commerce an Popularität gewinnt, verliert der traditionelle Fachhandel immer weiter an Bedeutung. Die angeblichen Vorteile der Branche gegenüber den Onlinern wie „Beratung" und „schöne Läden" sind Mythen. Das zeigt der rapide zunehmende Restrukturierungsbedarf von „Noch-Marktführern“ wie u.a. Media-Saturn, Obi, H&M, Ikea oder Metro. Leider fehlt es Herstellern und Traditionshändlern (noch) an Risikobereitschaft. Händler müssen eine Möglichkeit finden, sich im Zuge der Digitalisierung neu zu erfinden und digitales Wissen erfolgreich ins Unternehmen zu integrieren.

Kundenbedürfnisse werden ignoriert

Vorangetrieben wird das Bedürfnis nach Digitalisierung von den Kunden selbst. Diese sind informierter und verlangen zunehmend nach Bequemlichkeit, Mobilität und einem echten Einkaufserlebnis. Sie erwarten, dass sich der Handel ihrem Lebensstil anpasst, nicht umgekehrt. Leider scheitern viele Unternehmen daran, diese Bedürfnisse zu erkennen oder ernst zu nehmen. Dabei gibt es in Zeiten von Big Data, Internet of Things (IoT) oder Auto-Replenishment viele Möglichkeiten, um neue Produkte mit Servicemehrwert anzubieten und so neue Wettbewerbsformen zu befeuern.

„Die Mehrzahl der Händler ist immer noch nicht dort, wo die Kunden sind – vor allem im mobilen Internet“. (Prof. Dr. Gerrit Heinemann)

Disruptiver Wandel im Handel

Kunden verlangen nach einem außergewöhnlichen und digitalen Einkaufserlebnis, das sich an ihre Bedürfnisse anpasst.

Aufgabe der Unternehmen sei es nun, so die Autoren, Erfolgsfaktoren und Potentiale des eCommerce gleichwertig in das stationäre Geschäft zu transportieren. Wer auch in Zukunft erfolgreich sein möchte, muss Unternehmensprozesse konsequent und kundenorientiert ausrichten. Dabei sind besonders Ideenreichtum und Risikobereitschaft gefragt. Firmen müssen nach Möglichkeiten suchen, den Einkauf schnell und bequem zu gestalten – „Usability“ ist hier das Stichwort. Dass dieses Prinzip funktioniert, zeigt die Eröffnung des Amazon Buchladens 2015: durch einen physikalischen Store schaffte es das Unternehmen, den fehlenden Baustein „touch and feel“ in das bestehende Customer Journey einzubauen.

Prall gefüllt mit Beispielen aus der Praxis und Empfehlungen verdeutlichen Heinemann, Täuber und Gehrckens in „Handel mit Mehrwert“, wie dringend notwendig eine radikale Erneuerung bestehender Geschäftsmodelle und Geschäftssysteme ist und greifen die drei wichtigsten Aspekte der Marktveränderung im Handel auf

  1. Markt und Kunde,
  2. Neue Geschäftsideen und Geschäftsmodelle sowie
  3. Geschäftssysteme und Businessschnittstellen

Dabei werden sowohl absatzseitige Aspekte wie beispielsweise das Kaufverhalten der Millennials bzw. der Generationen Y und Z behandelt als auch die neuesten Geschäftsmodelle wie z.B. Sharing Economy, Seamless Shopping und integrierte Plattformen. Auch die Zukunftsthemen der exponentiellen Organisation („ExO“), der Blockchain-Technologie sowie zukünftiger Payment-Lösungen finden Berücksichtigung.

„Handel mit Mehrwert“ ist Pflichtlektüre für den Stationären Handel wie Online-Handel, das Management von Handelsunternehmen, die auf dem Weg der Neuausrichtung sind, an sämtliche Entscheidungsträger aus dem Online-Handel selbst, sowie Wissenschaftler der Handlungstheorie. Es ist das vierte gemeinsame Herausgeberwerk in Folge, alle Vorgänger-Bücher waren mit mehr als 200.000 Downloads „Fachbuchbestseller“. Mehr unter www.springerprofessional.de/handel-mit-mehrwert/16396988 oder unter Amazon.

About Work Services News & Views Join Contact
©  2019 dgroup